6 – Erzählungen

Eine der wichtigsten Fragen über das individuelle Menschsein ist die Frage nach dem, woran der Mensch glaubt und wie er in die Welt schaut (die Gretchenfrage). Auf diesem Glauben und auf dieser Weltanschauung basieren alle Erzählungen (Narrative), die wir uns selbst und anderen über uns, unser Leben, unsere Erfahrungen, unser Verhalten und unsere Potenziale erzählen. […]

1 – Erbe

Es heißt, keiner von uns käme als unbeschriebenes Blatt auf die Welt. Wissenschaftlichen Erkenntnissen nach erfahren wir vorgeburtliche genetische Prägungen, zum Beispiel durch Übertragungen der mütterlichen Erfahrungen während der Schwangerschaft, wie auch durch transgenerational weitergegebene Themen, vor allem familiäre oder kollektive Traumatisierungen. Die Narrative unserer Vorfahren prägen uns bereits vor allem Anfang, wie die Erzählungen […]

Das sechste Dreieck – Stirnchakra

Der Weg ins transrationale Urvertrauen Sechstes Beziehungs- und Entwicklungsdreieck Urangst: Angst vor Fehlern und vor der Verletzung der seelischen Integrität.  Grundbedürfnis: Bedürfnis nach Transzendenz. 1 Kontrollstrategie (Passivpol, passivischer Teil des Egos): Ignoranz. Selbstzweifel. Zweifel an der Menschheit. Glaubenskrisen und Lebenskrisen. Die Entstehung von Glaubenssätzen und hemmenden Narrativen. Im Passivpol des sechsten Dreiecks entstehen all die […]

Verbindung zu anderen Modellen

Im Laufe der nächsten fünf Jahre habe ich das nun also vom aristotelischen Dramadreieck inspirierte Denkmodell des Beziehungs- und Entwicklungsdreiecks aufgebaut und verfeinert und vor allem mit anderen Denkmodellen abgeglichen und die Denkmodelle über eine vergleichende Lektüre in einen synthetischen Zusammenhang miteinander gebracht. So habe ich verschiedene Textreihen entwickelt, in denen ich nach einer gründlichen […]